Hilfe! Mein Zahn ist abgebrochen!

Was tun bei Zahnunfällen?

Ob finanziell oder emotional, die Auswirkungen eines kaputten Zahns sind belastend für Betroffene – zumal der Durchschnittsmensch nur wenig über die Zahnmedizin weiß. Ist eine Wurzelbehandlung zum Beispiel immer notwendig? Wie viel kostet eine Notfallbehandlung, und was übernimmt die Krankenkasse? Diesen und ähnlichen Fragen wollen wir in diesem Beitrag auf den Grund gehen.  

Behandlungen bei Milchzahnverletzungen

Es kann schnell passieren: Das Kind stürzt beim Spielen und verletzt sich am Zahn. Besonders oft kommt das im Alter von eineinhalb bis zweieinhalb Jahren vor. Manchmal entsteht bei solchen Unfällen ein sogenanntes Milchzahntrauma, eine Verletzung der Zahnstruktur oder der Weichteile. Da sich der Zahnkeim des bleibenden Zahns in der Nähe der Milchzahnwurzel befindet, sollten Eltern solche Verletzungen unbedingt ernst nehmen und dringend einen Zahnarzt aufsuchen. Zwar kommen intensive Therapien meist nicht in Frage, um das Kind nicht unnötig zu belasten, der Unfall sollte aber trotzdem für spätere Therapien dokumentiert werden.

In der Regel wird das Ausmaß des Schadens vom Zahnarzt gründlich untersucht. In einigen Fällen können Weichgewebe wie Lippen, Zahnfleisch und Zunge betroffen sein. Der Zahnarzt wird gegebenenfalls Röntgenbilder anfertigen, sowie den Unfallhergang und die Befunde festhalten. Häufig stellt sich erst Jahre später heraus, ob (und inwieweit) langfristige Schäden bestehen. In manchen Fällen sind spätere Therapien nicht zu vermeiden.

Zahnverletzungen bei Erwachsenen

Bei kleinen Verletzungen der Zahnhartsubstanz reicht es, die Bruchkanten glätten zu lassen. Wurde ein größerer Teil der Zahnkrone beschädigt, kann Ihr Zahnarzt das Teilstück ohne größeren Behandlungsaufwand ankleben.

Kleine Zahnstücke können durch Komposit, ein zahnfarbenes Material, ersetzt werden. Kronen oder Veneers aus dem Dentallabor kommen bei größeren Verlusten der Zahnhartsubstanz in Frage. Sollte der Unfall die Zähne gelockert haben, können diese durch Ihren Zahnarzt mit einer Kunststoff-, Titan- oder Drahtschiene in die richtige Position gebracht werden. Da jede offene Wunde eine Infektionsgefahr darstellt, muss diese umgehend behandelt und gegebenenfalls genäht werden.

Wann ist eine Wurzelbehandlung notwendig?

Eine Wurzelbehandlung ist eine zahnmedizinische Maßnahme, mit der ein erkrankter oder toter Zahn versorgt wird. Aus dem Inneren des Zahns wird das abgestorbene oder erkrankte Gewebe entfernt, die Wurzelkanäle gereinigt und durch ein bakteriendichtes Material ersetzt.

Eine Wurzelbehandlung ist dann nötig, wenn eine Infektion des Zahnnervs vorliegt. Diese haben chemische oder physikalische Traumata als Ursachen, wie zum Beispiel: Karies und undichte Füllungs- oder Kronenränder.

Vorteile einer Wurzelbehandlung

Eine Wurzelkanalbehandlung ist aufwendig und kommt erst dann zum Einsatz, wenn die Erkrankung bereits tief in den Zahn bis zum Nerv vorgedrungen ist. Alternativ kann der Zahn auch komplett entfernt werden, daraus ergibt sich allerdings die Notwendigkeit für weitere Behandlungen und kostenaufwendigen Zahnersatz. Somit bietet die Wurzelbehandlung den klaren Vorteil, dass der natürliche Zahn in seiner Form und Funktion erhalten bleibt, was sich positiv auf Ästhetik und Lebensqualität auswirkt.

Was übernimmt die Krankenkasse?

Die Kosten für eine Wurzelbehandlung übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung nur, wenn der Zahn als erhaltungswürdig eingestuft wird. Besonders bei den hinteren Backenzähnen ist das nicht immer garantiert. Sollte Ihre Kasse Ihren Antrag ablehnen, kann eine Wurzelbehandlung auch als private Leistung durchgeführt werden. Da es hier um eine sehr zeitaufwändige Behandlung geht, belaufen sich die Kosten generell auf 200 bis 1000 Euro.

Die Angst vor abgebrochenen Zähnen

Manchmal reicht allein die Vorstellung verletzter Zähne, um Sorgen oder Ekel auszulösen. Dies manifestiert sich bei vielen Menschen in Träumen – Zähne zählen generell zu den am häufigsten erscheinenden Traumsymbolen. Laut Traumdeutungsexperten stehen Zähne für Handlungsfähigkeit und Durchsetzungsvermögen. Insofern sind Träume von kaputten Zähnen ein Ausdruck tiefer Ängste.

Steht man beispielsweise im Traum hilflos vor Menschen, möchte etwas sagen, ist aber aufgrund eines Mangels an Zähnen nicht in der Lage, sich zu artikulieren, verbirgt sich dahinter vermutlich eine Unsicherheit des Träumenden vor großen Anforderungen. Oft sind dies Herausforderungen wie eine Prüfung oder Berufsstress, denen man sich nicht gewachsen fühlt.

Ein abgebrochener Zahn hingegen kann ein Zeichen dafür sein, dass der Träumende sehr ehrgeizig ist und, dass er seine eigenen Grenzen nicht erkennen kann. In dem Zusammenhang verdeutlicht ihm ein abgebrochener Zahn auch einmal Dinge außerhalb seiner Kontrolle geschehen zu lassen und dies etwas entspannter zu sehen.  

Ob real oder nur in Ihrer Traumwelt, ein verletzter Zahn ist ernst zu nehmen. Zum Glück gibt es eine Vielzahl verschiedener Behandlungsmöglichkeiten. Haben Sie selbst bereits Erfahrungen mit einem abgebrochenen Zahn gemacht? Wir würden gerne erfahren, welche Lösung für Sie funktioniert hat.