kostenfrei buchen:  0800 - 22 22 133

Das Ärzte Magazin

Kann ich meine Praxis über externe Portale werben?

Es gibt 966 Millionen Webseiten auf der Welt. Von Zeitungen und wissenschaftlichen Portalen bis zu Online-Spielen und alles dazwischen. Theoretisch könnte jeder alle diese Seiten besuchen. Aber tun wir das? Toben wir uns aus in den unendlichen Möglichkeiten? Meistens nicht. Als Gewohnheitstiere besuchen die Mehrheit der Internetnutzer jeden Tag nur ein paar Seiten. Google, Youtube, Facebook und Wikipedia sind oben auf der Liste (abgesehen von einzelnen chinesischen Seiten).

Wer hätte gedacht, dass aus der unglaublichen potentiellen Vielfalt des WorldWideWebs ein Oligopol entstehen würde? Das liegt zum Teil an den Marktkräften, die dafür sorgen, dass die erfolgreichsten Unternehmen immer größer werden und kleinere verschlingen. Es ist aber auch ein Zeichen dafür, dass Menschen mit Komplexität nur schwer klar kommen. Wir brauchen Mechanismen, um die Welt zu vereinfachen. Wir wollen unsere Informationen möglichst von einer oder wenigen Quellen erhalten - und nehmen es in Kauf, dass die Quelle(n) voreingenommen sein könnte.

Dieser Trend manifestiert sich auch in milderer Form unter klein- und mittelständischen Unternehmen im Internet. Informationen über viele Unternehmen werden branchenspezifisch auf Berwertungsportalen (Business Review Sites) immer häufiger aggregiert, sodass Nutzer je nach ihrem Standort Bewertungen von Restaurants, Friseuren oder Waschsalons lesen können. Stark ausgeprägt ist das vor allem bei Arztpraxen.

klicken Sie hier

Erfahren Sie mehr >

Bewertungsportale, neues Werbetool für Ärzte?

Ein Profil auf einer dieser Seiten bedarf etwas Mühe aber die Forschung zeigt, dass diese sich schnell wieder in Interaktion auf der eigenen Seite verwandeln kann. Laut der Zeit nutzte im Jahr 2013 schon 50 Prozent aller Befragten ein medizinisches Bewertungsportal. Auf den größten Portalen in Deutschland wurden inzwischen mehr als 5,5 Millionen mal Ärzte bewertet. Und jährlich bekommen diese Anbieter ca. 75 Millionen Anfragen.

Ärzte mit einem Profil auf diesen Seiten genießen vielerlei Vorteile. Zum Beispiel profitieren sie von der Sichtbarkeit des Bewertungsportals. Wer bei einem Bewertungsportal registriert ist, könnte sich auf Platz 1 bei Google befinden (wenn dieses als stärkste Seite rankt). Das gilt auch, wenn sie selbst sonst auf Seite 3 oder 4 erscheinen würden.

Die Kommentaren, die Nutzer hinterlassen, werden in der Regel von neuen Nutzern sehr ernst genommen. Insofern ist ein Auftritt dort eine Art Werbung für die Praxis. Selbst Kritik kann unter Umständen eine positive Auswirkung haben. Zum Beispiel, wenn bei einem Nutzer folgende Bewertung steht: "Der Arzt ist freundlich, allerdings scheint er für homöopathische Lösungen nicht offen zu sein," dann war diese zwar ursprünglich negativ gemeint, kann aber positiv für die Menschen ausgelegt werden, die kein Vertrauen in Homöopathie setzen. Negative Kommentare bieten außerdem die Möglichkeit herauszufinden, was Ärzte in ihrem Service verbessern können. Wer möchte, kann auch bei einigen Portalen gegen einen Aufpreis negative Bewertungen entfernen lassen.

klicken Sie hier

Erfahren Sie mehr >

Interaktivität

Die Zeiten in der Werbung ein einseitiger Monolog war, sind vorbei. Seit Beginn des Social Media-Zeitalters hat sich das Verhalten der Nutzer so verändert, dass sie mittlerweile nicht nur Informationen konsumieren wollen, sie wollen mitkommentieren und mitgestalten.

Der moderne Durchschnittsnutzer kann auch rein kommerzielle Texte von Inhalten unterscheiden, die einen informativen Zweck erfüllen. In diesem Sinne erwarten Kunden heutzutage, dass sie die Qualität eines Produktes oder Dienstleistung über Dritte bestätigen können. Laut einer Studie des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom) haben schon 28 Million Deutsche ihre Meinung zu Produkten/Dienstleistungen online abgegeben. 13 % der Menschen haben bereits über Ihre Erfahrungen mit privaten Verkäufern auf Online-Handelsplattformen berichtet. Dieser Zahlen werden in Zukunft nur größer werden.

Einen klaren Vorteil haben die Ärzte also, die sich bereit erklären, sich auf neuen Portalen zu registrieren. Durch die erhöhte Sichtbarkeit und Vertrauenswürdigkeit kann die neue Kundengewinnung schneller erfolgen und sie bekommen, auf lange Sicht, die Möglichkeit, ihren Service schrittweise zu optimieren.